siegessaeule1

 

Restauration von Tischuhren und Regulatoren

Die Uhren Restauration oder Reparatur einer antiken Uhr, wie z. B. eines Regulators, sollte immer im Ganzen erfolgen. Zu meinen Spezialitäten in meiner kleinen Uhrmacherwerkstatt in Berlin gehören Großuhren, Wanduhren wie Regulatoren, Pendeluhren allgemein, wie z. B.  auch Tischuhren.

Widmen wir uns zunächst dem Gehäuse. Grundsätzlich ist jeder Regulator geeignet. Es gibt eigentlich nichts, das so kaputt ist, daß eine Restauration aussichtslos wäre. Denn unsere antiken Wanduhren sind aus Holz. Holz ist ein Werkstoff, der leicht zu bearbeiten und formbar ist.

Wiener Regulator Restauration Reparatur 01Auch Zierteile können nachgearbeitet werden. Im Optimalfall sind noch einige vorhanden. Ist das nicht der Fall, geht man mit kriminalistischen Spürsinn vor und untersucht Leimspuren ehemaliger Zierteile, um die Form herauszubekommen. Außerdem gibt es Abdrücke und helle Stellen am Gehäusedeckel, die schon mal einen Hinweis auf die Größe eines fehlenden Aufsatzes geben. Auch alte Kataloge der Hersteller geben Auskunft über das frühere Aussehen eines Uhrenmodells.

Sie sehen hier, verteilt im Text, ein paar Fotos eines Wiener Regulators und eines Gustav Becker-Regulators aus der Gründerzeit. Das Gehäuse des Wieners wurde in Einzelteilen auf einem Dachboden gefunden. Es war übersät mit Wurmlöchern und so porös, daß man es nicht fest anfassen konnte, ohne Angst haben zu müssen, daß die perforierten Teile zu Staub zerfallen. Doch was zunächst für den Laien hoffnungslos erscheint, ist für den Fachmann immer nur halb so schlimm.

Restauration Wanduhr RegulatorDas Gehäuse

Der Erhaltungszustand von einer Uhr zur anderen unterscheidet sich manchmal erheblich. Manche Uhren haben es immer gut gehabt, andere haben auf Dachböden vor sich hingedümpelt.

Die Restauration einer antiken Uhr sollte man selbst nur dann vornehmen, wenn man genügend Ahnung von der Materie hat. Schon viele schöne und wertvolle Uhren sind durch den wohlmeinenden Heimwerker ruiniert worden. Diese Uhren werden dann in diversen Internet Auktionshäusern an Bastler offeriert. Wenn die Uhr Pech hat, gerät sie dann wieder in nicht versierte Hände und der Nächste experimentiert daran herum. So wird unser Kulturgut mehr und mehr aus Gründen der Sparsamkeit vernichtet.

Regulator RestaurationHäufige Fehler

Der häufigste Fehler ist das Einsprühen der Oberfläche mit modernen Lacken aus der Dose.

Schellack und moderne Lacke vertragen sich grundsätzlich nicht. Die Schellackoberfläche bekommt weiße Flecken unter der neuen Lackschicht. Noch schlimmer ist es, wenn die alte Schellackschicht schon porös war. Man kann zwar den modernen Lack wieder abbeizen, damit ist aber auch die antike Patina hin, für die die Uhr u. U. 100 Jahre gebraucht hat.

Schellack beizt, laugt oder schleift man nicht ab. Ein Abschleifen birgt die Gefahr, daß das Furnier besonders an den Kanten beschädigt wird. Es ist selten notwendig, daß eine Schellackschicht entfernt werden muß. Schellack entfernt man, wenn überhaupt nötig, mit geeigneten Mitteln, die den Schellack anlösen. Der Fachmann versucht, den Schellack aufzufrischen. Der alte Schellack verbindet sich dann mit einer neuen Politur, die man auf die gereinigte Fläche aufbringt.

Uhren RestaurationEin weiterer Fehler ist die Anwendung von Streichschellack. Die Hersteller versprechen eine leichte Anwendung. Das stimmt auch, jedoch nur für den Fachmann.

Streichschellack eignet sich, wenn überhaupt, nur für kleine Flächen oder verschnörkelte Teile wie die Holzpuppen und Schnitzereien an den alten Regulatoren. Hierbei ist aber zu beachten, daß Streichschellack Spiritus enthält, der die alte Politur anlösen wird. Das Ergebnis ist eine bucklige Schmiererei aus altem und neuem Schellack, wenn man nicht weiß was man tut. Genau so schlimm sind Lacknasen, die auftreten, wenn man zu viel des Guten versucht oder wenn man nicht schnell genug arbeitet.

Schellackoberflächen

Hat man eine alte Schellackoberfläche vor sich, die viele Unebenheiten und starke Verschmutzungen aufweist, empfiehlt sich erst einmal eine Grundreinigung mit für Schellack geeigneten Lackreinigern. Oft handelt es sich um Fliegendreck und Nikotin, etc..

Restauration antike UhrenVerwechseln Sie dies bitte nicht mit irgendwelchen Möbelpolituren aus dem Supermarkt. Für Ihr antikes Schätzchen sollte das Beste gerade gut genug sein!

Alle billigen Polituren bilden Schichten auf dem Gehäuse! Die geeigneten Mittel sind nur im Fachhandel für Restaurationsbedarf erhältlich. Ein weiterer Nachteil ist, daß einige Polituren Öl enthalten. Dieses Öl zieht unter eine poröse Schellackoberfläche und verfärbt das Holz und zwar in häßlichen Flecken. Diese Schäden lassen sich nie wieder beseitigen.

Erst, wenn eine Reinigung zu keinem Erfolg führt, ist eine Restauration in Erwägung zu ziehen. Voraussetzung für eine gelungene Restauration ist das Wissen über die Wirkung von Beizen, Bierfarbe, Ebonisierung, wenn z. B. fehlende Holzteile oder Aufsätze repariert oder ergänzt werden müssen.

Sehr häufig ist der Ausschnitt über dem Zifferblatt gerissen. Dies kommt durch die feste Verleimung und Spannungen, die durch den Holzschwund entstehen. Diese Risse kann man unsichtbar verschließen, wenn man die geeigneten Materialien hat. Man sollte immer zuerst versuchen, Originalmaterial zu erhalten und nur im Notfall in Erwägung ziehen, Teile zu ersetzen. Die handelsüblichen Holzpasten sind übrigens ungeeignet, da sie keine Beize annehmen. Die Farbangaben beziehen sich immer auf neues Holz. Wenn Sie versuchen, damit Wurmlöcher zu verschließen, haben Sie als Ergebnis helle verschlossene Löcher, die schlimmer aussehen, als die offenen Wurmlöcher. Das Ergebnis wäre also eine Verschlimmbesserung.

Restauration Reparatur antike UhrenFehlende Zierteile

Es gibt zwar Aufsätze und Zierteile zu kaufen, aber zum Einen kommen nur Restauratoren an die gute Ware, zum Anderen ist es eine Wissenschaft für sich, neue Teile an alte anzupassen. Das setzt auch ein gewisses Maß an Geschick für den Umgang mit Farben und die künstliche Patinierung voraus. Ein gut gemachter Aufsatz sieht in der Beschaffenheit genauso aus wie das Gehäuse.

Die 0815-Aufsätze diverser Internetanbieter sind grundsätzlich abzulehnen, sie verschandeln jede Uhr und verraten sich sofort anhand der nicht stimmenden Proportionen im Verhältnis zum Gehäuse. Hier hilft es nur, nach alten Vorlagen speziell für das vorliegende Gehäuse nachzubauen. Die gute alte Handarbeit ist also gefragt und um eine ordentliche Schellack-Handpolitur kommt man nicht herum, wenn man es ordentlich machen will.

Anders sieht es mit Furnierarbeiten aus. Die Arbeit an sich ist eine Bastelarbeit, die auch von einem geschickten Laien durchgeführt werden kann. die Problematik liegt eher darin, an geeignete Materialien zu kommen und es ergibt sich auch hier das Problem der authentischen Farbgebung.

Wurmlöcher sind ein Indiz für die Echtheit einer Antiquität. Daher sollte man bei der Schließung von Wurmlöchern nicht übertreiben. An den Seitenteilen stören sie grundsätzlich nicht. Nur dort, wo sich das Licht bricht, an hochglänzenden Säulen oder Zierteilen können sie störend wirken. Man füllt die Löcher mit Wachsstangen, die man flüssig macht. Aber auch hier gilt, daß eine falsche Farbwahl alles verschlimmern kann. In Heimwerkermärkten gibt es nur eine begrenzte Auswahl von Farben und mit Nußbaum gekennzeichnete Materialien beziehen sich auf die Farbe neuen Holzes. Es gibt für den Heimwerker immer nur Nußbaum hell und Nußbaum dunkel. Beides hat mit Nußbaum antik nichts zutun.

Das Uhrwerk

Dieses Kapitel ist schnell abgehandelt. Wenn Ihnen Ihre Gesundheit und das Wohl der Uhr am Herzen liegt, lassen Sie besser die Finger von der Restauration eines Uhrwerkes, sofern Sie keine Erfahrungen damit haben.

Restauration Uhrwerk ReinigungSchon beim Auseinandernehmen kann das Werk zerstört werden. Sie müssen nur vergessen, die Federn zu entspannen. Das Entspannen der Federn setzt Spezialwerkzeug voraus. Hantieren Sie nicht mit dem kleinen Uhrenschlüssel herum! Einmal abgerutscht haben Sie sehr schmerzhafte blaue Flecken und sind um eine Erfahrung reicher. Eine ausgetauschte Feder kann nur mit einem Federwinder eingesetzt werden. Auch hier sollten Sie alle Versuche mit Uhrenschlüsseln auf dem Vierkant lassen.

Gefahrenquellen gibt es viele und diese beziehen sich nicht nur auf Ihre Gesundheit. Die Zapfen, die in den Lagern liegen, sind bei hochwertigen Werken sehr fein und können beim Auseinandernehmen sehr leicht brechen. Gleiches gilt beim Zusammenbau. Damit bleibt Ihnen ein Besuch beim Uhrmacher dann doch nicht erspart.

Regulator RestaurationGrundsätzlich sind hochwertige Uhrwerke eigentlich fast unkaputtbar. Einige Hersteller gaben damals schon wegen des zunehmenden Konkurrenzdruckes durch die Industriealisierung auf einen Regulator 50 Jahre und auf eine Standuhr sogar 100 Jahre Garantie. Die regelmäßige Wartung natürlich vorausgesetzt.

Lassen Sie Ihre Uhrwerke regelmäßig von einem Fachmann warten,  das schont Ihre Nerven und erhält den Wert Ihrer Uhr.

Häufiger Fehler: “Öl druff, wird schon laufen”. Falsch! Das Uhrwerk läuft, so lange es kann. Irgendwann geht es nicht mehr, weil die Lager oval gelaufen sind. Dies kommt durch den feinen Dreck, der sich in den Lagern ansammelt und wie Schmirgel wirkt. Sollten Sie das Geld für eine Reinigung nicht aufbringen, halten Sie die Uhr an und warten Sie, bis Ihre finanzielle Lage es erlaubt.

Wenn Sie eine Uhr besitzen, die Ihnen lieb und teuer ist, vertrauen Sie sie lieber einem Menschen an, der sich darauf versteht, sie wieder herzurichten. Sie wissen ja, Uhren haben eine Seele!

Was müssen Sie tun?

Sie müssen sich ein Herz fassen und mir Ihre Uhr gut verpackt herschicken. Nehmen Sie zunächst Kontakt auf, um einige Tips für eine sachgerechte Verpackung zu erhalten.

Für die Restauration benötige ich im Optimalfall immer die gesamte Uhr  mit allen Zierteilen. Es ist nicht möglich, Teile anhand von Fotos nachzumachen. Neue Zierteile müssen in Farbe und Beschaffenheit auf das alte Originalmaterial abgestimmt werden.

Restauration Wiener RegulatorDennoch können Sie, um eine ungefähre Einschätzung zu erhalten, auch Fotos mit einer Anfrage an meine Mailadresse schicken: post@wandel-der-zeit.de.

Die Preise richten sich immer nach Aufwand. Eine normale Reinigung eines Regulatoruhrwerkes beginnt bei etwa 95 € (stille Regulatoren ohne Schlagwerk) bis zu 250 € Euro und mehr, je nach Technik, Komplikationen und Aufwand. Der Aufwand unterscheidet nach Schlagwerk, Schloßscheibe, Rechenschlagwerk, Westminster, 1/4 Schlag und nach Zustand des Uhrwerkes. Es liegt auf der Hand, daß ein regelmäßig gepflegtes Uhrwerk einfacher zu reinigen ist, als ein Uhrwerk, daß Jahrzehnte keinen Uhrmacher gesehen hat. Hinzu kommen die Beseitigung von Verschleißerscheinungen, die die Werke aufweisen, die zu lange gelaufen sind. Oft reicht die Reinigung eben nicht aus.

Für die Uhrwerksreinigung wird im Optimalfall auch das Gehäuse ohne Zierteile eingeschickt, denn das Uhrwerk sollte im Gehäuse ausgerichtet werden und die Gefahr, daß es sich verstellt, wird dadurch gemindert.

Ergebnisse

Die hier gezeigte Uhr haben Sie oben im Fundzustand gesehen. Sie hatte, wie schon erwähnt, durch die lange unsachgemäße Lagerung auf einem Dachboden stark gelitten. Das Material war teilweise vom Wurmfraß perforiert, die Holzstruktur mußte mit Holzverdichter wieder stabilisiert werden. Anschließend mußten Furnierschäden ausgebessert werden und die Schellackoberfläche, die rissig, spröde und glanzlos war, neu aufgebaut werden.

Wie sie hier links sehen, wurde die Uhr restauriert, ohne die antike Patina zu zerstören. Es handelt sich übrigens um das originale Pendel, das Sie weiter oben im Fundzustand sehen.

Das Uhrwerk hatte es etwas besser, da es ein hochwertiges Uhrwerk von Carl Werner war, reichte eine normale Uhrenreinigung aus, um es wieder zum Leben zu erwecken. Alle Lager waren bestens erhalten und standen beim Zusammenbau senkrecht in den Platinen.

Restauration Gründerzeit RegulatorUnd hier ist Nummer zwei, der Gustav Becker Regulator. Auch diese Uhr konnten Sie oben schon einmal im unrestaurierten Zustand sehen.

Hätten Sie gedacht, daß die rötliche Farbe der Säulen eine Reaktion auf Nikotin war?

Nach der Befreiung des Gehäuses vom Nikotin und Dreck, der sich in Jahrzehnten angesammelt hatte, kaum die ursprüngliche Holzfarbe wieder hervor.

Die Oberfläche mußte dennoch restauriert werden, denn der Schellack war rissig und es gab viele Stellen ohne Lack.

Beide Gehäuse wurden nach der Restauration, dem Wunsche der Kunden folgend, mit Wachs konserviert.

Kontaktadresse:

Andreas Winkler
Hermann-Hesse-Str.64
13156 Berlin
Tel: 030 39879488
Tel. Mobil: 0170 346 09 90
Achtung! Sollten Sie mich nicht persönlich erreichen, hinterlassen Sie bitte eine Rückrufnummer auf dem Anrufbeantworter, oder nehmen Sie einfach über e-mail Kontakt auf!

Wartezeiten:

Es gibt leider nur noch wenige Menschen, die Gehäuse und Uhrwerke zugleich restaurieren können. Aus diesem Grund ist die Nachfrage bei mir sehr groß. Normalerweise bringt man ein Gehäuse zum Restaurator, das Werk zum Uhrmacher. Die Wartezeit richtet sich nach den aktuell vorliegenden Aufträgen. Je schneller eine Uhr in Berlin ist, um so eher steht sie zur Restauration in der Warteschleife. Beachten Sie bitte, daß ich allein arbeite und auch nicht gegen höhere Gewalt, wie Krankheit gefeit bin. Der Probelauf einer Uhr nach der Reinigung des Uhrwerkes dauert im Schnitt 14 Tage. Wird ein Eingriff notwendig, weil noch nicht alles “rund” läuft, dann kann sich die Wartezeit um weitere Testläufe verlängern. Die Restauration von Schellack erfolgt in mehreren Schichten und benötigt Trockungszeiten, hier wird nichts gesprüht! Haben Sie bitte Geduld, die Beantwortung von Nachfragen hält mich von der Arbeit ab. Eine Uhr geht zurück zum Kunden, wenn Gehäuse und Werk perfekt sind. Feste Termine kann ich nicht verbindlich nennen.

Preise:

Die Preise richten sich nach Zustand des Uhrwerkes und Gehäuses. Aus der Ferne kann nur eine grobe Abschätzung erfolgen. Es ist nützlich, wenn Sie bei Nachfragen Fotos mitsenden. Einige Arbeiten können im Voraus auch als Festpreis (Komplettpreis Gehäuse und Werk) ausgehandelt werden. Bitte beachten sie, unsere Preise für Restaurationen sind netto, also zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Eine Tischuhr

Diese Tischuhr wurde Opfer des “Laugenteufels”. Man hat sie abgelaugt, in der Hoffnung, eine helle Uhr zu erhalten. Das Ergebnis war abgelöstes und aufgequollenes Furnier und aufgelöste Leimstellen. Auch der Schellack war hin. Die Restauration hat sich trotzdem gelohnt, denn es war ein sehr hochwertiges Uhrwerk im Gehäuse. Nach den Gehäusearbeiten bekam das Gehäuse eine neue Schellack Handpolitur.

Vorher:

Restauration Tischuhr

Restauration Furnier Tischuhr

Nachher:

Restaurierte Buffetuhr

Restaurierte Uhr

Gründerzeit-Regulator

Dieser Gründerzeit-Regulator war stark verschmutzt, es fehlte eine Simsleiste und die originalen Seitenfenster waren mit Basteleien ersetzt worden. Der Aufsatz-Adler war in viele Teile zerbrochen. Rechts sehen Sie die restaurierte Uhr. Der originale Schellack konnte restauriert werden.

unrestaurierte Gründerzeit Wanduhr Regulator

Restaurierte Gründerzeit Wanduhr Regulator

Gehäuserestauration eines Kienzle-Regulators. Der Aufsatz war verbastelt, da die Originalsäulen irgendwann verloren gingen. Außerdem fehlten einige Zierteile. Die Uhr wurde mit Hilfe eines antiken Kataloges wieder hergestellt.

Restauration eines Gründerzeit Regulators

Mauthe_Regulator_unrestauriert

Dieses arme alte Ührchen hat es nicht sehr gut gehabt. Das Gehäuse war mit einer etwa 1 mm dicken Schicht Teer vom Rauchen überzogen. Die Rückwand war aufgequollen und verzogen, das Furnier halb abgelöst und stark beschädigt.

Außerdem war diese Uhr stark verwurmt, die Holzwürmer lebten sogar noch. Es waren jedoch alle Originalteile bis auf den bekrönenden Adler erhalten. Das Werk war in ebenso schlechtem Zustand, da es viel zu lange ohne Uhrenwartung (reinigen und Ölen) gelaufen war.

Das Gehäuse mußte zunächst entwurmt werden. Dies geschah mit einem biologischen Holzwurmmittel unter Zuhilfenahme der Klimakammer.

Der Schellack war blasig aufgeworfen, ein Zeichen dafür, daß die Uhr einmal einer großen Hitzequelle ausgesetzt war. Das Unterteil hatte sich vom Gehäuse gelöst, war aber noch vorhanden, auch der Rest des Gehäuses wurde nur noch durch die Schrauben der Rückwand zusammengehalten.

Trotzdem war die Restaurationssubstanz gut, denn es hatte sich noch nie jemand daran versucht. Leider werden viele Uhren durch laienhafte Restaurationsversuche ruiniert. Selbst Möbeltischler und -Restauratoren verstehen sich nicht unbedingt auf Uhren.

Mauthe_Regulator_unrestauriert

Der Nachteil daran wäre auch, daß man nach der Restauration einen Uhrmacher für das Werk suchen müßte. Hier bei mir in Berlin wird alles gemacht.

Es galt zunächst einmal, die Uhr gründlich zu reinigen. Reinigungsmittel, die den Schellack wirklich nicht angreifen, gibt es nur im Fachhandel für Restauratoren. Versuchen Sie bitte nicht, antiken Möbeln oder Uhren mit Möbelpolituren aus Drogerie- Super- oder Baumärkten zu Leibe zu rücken.

Der alte Schellack ist sehr oft rissig, das würde bedeuten, daß die zumeist ölhaltige Politur von dem trockenen Holz unter dem Schellack aufgesogen werden kann. Irreversible Flecken unter dem Schellack wären die Folge.

Die Uhr wurde mit einer Reinigungsemulsion aus dem Fachhandel sanft gereinigt. Der Schellack inklusive Patina, jedoch ohne den Teer, sollte nicht entfernt, sondern wieder aufgebaut werden.

Mauthe_Regulator_unrestauriert

Dazu gehört Geduld und Fingerspitzengefühl, denn die Reinigung erfolgt mit Zahnbürsten bis in die feinsten Ritzen und benötigt viel Zeit. Darüber hinaus muß man eher trocken arbeiten, denn sonst würde man riskieren, daß sich der Schellack zu stark anlöst oder gar das Furnier bzw. der Knochenleim darunter aufgeweicht wird.

Die gleiche Prozedur, wie hier zu sehen, mußten Gehäuse und Aufsatz über sich ergehen lassen.

Nach dieser sehr aufwändigen Arbeit kann man sehen, in welchem Zustand der Schellack sich befindet, ob das Furnier noch überall gut anhaftet, ob Fehlstellen auszubessern sind, etc..

Holzwurmlöcher werden in der Regel nur verschlossen, wenn sie das Aussehen z. B. durch Lichtbrechung an ungünstigen Stellen stark beeinträchtigen.

Mauthe_Regulator_restauriert

Hier war nun schon wieder zu erahnen, wie der Regulator einmal ausgesehen hat. Sie erinnern sich? Eine Holzmaserung war nicht mehr vorhanden, schauen Sie noch mal weiter oben, wie die Uhr ausgesehen hat.

Die Uhr war nun gereinigt und damit vorbereitet für die Restauration der Oberfläche. Das Furnier bekam eine Poren füllende Schellack-Grundierung mit Hilfe des Polierballens.

Danach wird der antike Schellack wieder aufgebaut. Sie müssen wissen, daß eine Schellackpolitur aus vielen einzelnen Schichten besteht.

Wie Sie sehen, beginnt das Gehäuse hier bereits wieder, in altem Glanze zu erstrahlen.

Mauthe_Regulator_restauriert

Der nächste Schritt ist sehr kompliziert und erfordert eine ziemlich schnelle Bearbeitung.

Der antike Schellack wird quasi wieder verflüssigt und mit neuem Schellack verbunden, um die Risse im alten Lack zu beseitigen und der Uhr wieder eine ebenmäßige Oberfläche zu geben.

Leider gehen viele Laien, insbesondere die Hobbybastler, mit Streichschellack zu Werke und verderben häufig eine noch gute Restaurationssubstanz. Diese Uhr hat noch keine Restaurationsversuche erlebt, was in diesem Fall ein großes Glück für sie war.

Es macht nämlich mehr Spaß, unberührte Antiquitäten zu restaurieren, als Fehler falscher Behandlungen zu beseitigen ;)

So etwas kommt leider vor und auch da kann man vieles ungeschehen machen. Es ist oft nicht so schlimm wie es aussieht.

Mauthe_Regulator_unrestauriert

Nun kommen wir zum Uhrwerk, schauen Sie links, wie es ausgesehen hat. Auch auf dem Uhrwerk befanden sich Nikotin- und Teerablagerungen, das Öl war in den Ölpfannen verhärtet und da man die Uhr hat weiterlaufen lassen, waren einige Lager oval gelaufen.

 

Mauthe_Regulator_unrestauriert

Der erste Schritt war das völlige Zerlegen des Uhrwerkes. Antike Uhrwerke dürfen übrigens nicht in Ultraschallbäder, so lange sie nicht fachgerecht zerlegt wurden. Einige Uhrenteile vertragen keine Schallwellen in Verbindung mit den Reinigungsflüssigkeiten, z. B. antike Federn.

 

Mauthe_Regulator_restauriert

Hier mußten alle Einzelteile gründlich gereinigt und poliert werden. Das Werk wurde also zerlegt, dann wurden die Federn aus den Federhäusern genommen und überprüft, anschließend wurde gereinigt und danach erst konnte man den Zustand der Lager sehen. Das Werk ist hier bereits wieder zusammengesetzt.

Mauthe_Regulator_restauriert

Es handelte sich hier um ein hochwertiges Schloßscheiben Uhrwerk mit Vollplatinen, Volltrieben und Graham-Hemmung. Es war also ein sehr lohnendes Ziel, dieses Präzisionsuhrwerk wieder instand zu setzen. Auch das hübsche Zifferblatt und Pendel mußten gereinigt werden.

Während das Werk auf dem Probierstuhl lief und am Schlagwerk noch einige Anpassungen vorzunehmen war, ging die Arbeit am Gehäuse weiter. Auch der Adler mußte nach Vorlage antiker Prospekte wieder aus Lindenholz geschnitzt werden.

Mauthe_Regulator_unrestauriert

Mauthe_Regulator_restauriert_11

Hätten Sie gedacht, daß dies die gleiche Uhr ist? So kann auch Ihre Uhr bald wieder aussehen, Fragen Sie mich ;)

Regulator Wanduhr Restauration

Restauration eines Lenzkirch Balkonfreischwingers:

Vorher:

DSC00916

DSC00917

Nachher:

DSC00918

DSC00919

Restauration eines Gustav Becker Freischwingers

Gustav Becker Freischwinger Restauration 01

Ein Häuflein Uhr in Einzelteilen, wenn auch komplett.

Gustav Becker Freischwinger Restauration 02

Zwischenschritt, nach Leimen, Reinigen, vor der Politur

Ergebnis bei Erhaltung und Aufarbeitung der originalen Schellack Politur

Gustav Becker Freischwinger Restauration 03

Gustav Becker Freischwinger Restauration 04

Sie sehen, es ist nichts unmöglich. Man muß nicht alles gleich wegwerfen.

Sie sehen hier eine Uhr, die Opfer des Oder Hochwassers wurde. Sie schwamm eine Woche im Keller eines Hauses. Wie sie nach dem Trocknen ausgesehen hat, sehen Sie links. Auf der rechten Seite sehen Sie die restaurierte und reparierte Uhr. Diese Uhr lag nach dem Abklingen des Hochwassers mehrere Jahre achtlos in der Ecke. Mit der Zeit verrostete auch das Uhrwerk. Aber auch da ist nichts unmöglich. Die Uhr läuft wieder, als wäre nie etwas geschehen.

Wasserschaden

Wasserschaden02

Lenzkirch Storchenpendule, mit Brandflecken einer Kerze. Die Applikationen mußten entfernt werden, damit man das Holz bearbeiten konnte. Lenzkirch wollte damit eine Prunkuhr schaffen, kein schwarzes dreckiges Stellhinchen. Wichtig dabei ist, daß man die Patina erhält, Schäden und Dreck beseitigt. Dreck ist Dreck, Patina ist natürliche Alterung!

Storchenpendule Lenzkirch unrestauriert

Storchenpendule Lenzkirch restauriert

Die Lenzkirch Meerjungfrau ist die Krönung der deutschen Uhrenindustrie. Kaum eine Uhr hat es, bei einer geschätzten Fertigungszahl von 80 Stck., zu so hohem Weltruhm gebracht, wie dieser Jugendstil Freischwinger.

Die links gezeigte Uhr war ebay Schnäppchen eines Kunden. Man hatte versucht, sie zum Verkauf aufzuhübschen. Zum Zuge kam gewöhnliche Möbelpolitur aus dem Supermarkt. Dazu muß man wissen, daß kein gewöhnlicher Konsument geeignete Möbelpolitur zu kaufen bekommt. Diese wird vorrangig im Restaurationsbedarf verkauft.

Normale Möbelpolituren enthälten Öle. Geworben wird damit, daß das Holz, das ja lebt, genährt werden müsse. Das ist absoluter Blödsinn, denn abgesägtes Holz ist tot! Es lebt insofern, daß Holz auf Umgebungseinflüsse reagiert. Es kann sich verziehen, schrumpfen (Holzschwund), wenn es zu trocken wird, es kann sich wieder dehnen in feuchterer Umgebung. Holz, das für Uhren verwendet wurde, benötigt keine Öle, denn es hat eine Fassung aus Schellack. So lange diese Politur geschlossen ist, benötigt das Holz gleichbleibende Zimmerfeuchtigkeit, wie Sie auch, ansonsten ein weiches Staubtuch.

Die antiken Uhren haben aber vielfach keine geschlossenen Polituroberflächen mehr, sondern sind, für das Auge kaum zu sehen, oberflächlich haarrissig. Behandelt man dies mit Möbelpolitur, die Öle enthält, saugt das Holz die Öle gierig auf. Aber nicht weil es Hunger hat, sondern weil Holz saugfähig ist und trocken. Das ist ein physikalischer Effekt, weiter nichts.

Die Folge dieser Behandlung ist, daß der Grundstein für das Abstoßen des Schellacks gelegt wurde. Das Holz sieht zwar “gesättigt” aus, ist dunkler, aber matt. Die Zierteile aus Holz, die nicht mit Handballenpolitur gefasst wurden, sondern mit Schellack lackiert wurden, sind oftmals nicht so saugfähig, da die Schellackoberfläche dichter ist. Also erscheinen sie von nun an heller als der Rest und glänzen immer noch. Der antike Schellack hält nun nicht mehr auf dem geölten Holz, er wird mit der Zeit abblättern, die Uhr wird immer matter.

Laugen und Ölen ist übrigens eine Maßnahme, um stark beanspruchte Möbel zu behandeln und dabei die Holzmaserung zu betonen. Dies macht man bei Weichholz oder Teakholz. Für Nussbaum ist diese Methode, insbesondere bei Uhren, ungeeignet.

Das war aber noch nicht alles. Um der uhr ein freundliches Gesicht zu geben, wurde das gesamte Zifferblatt mit Silberspray besprüht, die Ziffern nachher linkisch nachgemalt. Dies alles galt es zu beseitigen, der Aufwand war sehr hoch. Die Uhr konnte die frühere Schönheit wieder erlangen, auch das Zifferblatt ist nun wieder so, wie Lenzkirch sich das gedacht hatte.

Lenzkirch Meerjungfrau unrestauriert

Lenzkirch Meerjungfrau restauriert

Vor der Restauration: Stark verstaubtes, unter den Zierelementen korrosiertes Gehäuse, stark angelaufene Applikationen, Zifferblatt stark verschmutzt, haarrissig, ölbeschmiert, Motive und Ziffern intakt, Glas intakt, Werk lauffähig.

Lenzkirch Pendule Kaiseruhr 12

Nach der Restauration. Erkennen sie die Uhr wieder?

Lenzkirch Pendule Kaiseruhr 10

 

Copyright © 2017 - Andreas Winkler Berlin
Fotos, Texte, oder Teile davon dürfen ohne meine Einwilligung nicht verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten!